Online-Marktplätze als Vertriebskanal

Status quo und Bewertung aus Händlersicht

Die Umsätze im E-Commerce verzeichnen seit Jahren hohe Wachstumsraten. Innerhalb des Online-Handels nimmt die Bedeutung von Online-Marktplätzen stetig zu. Große Marktplatzanbieter wie Amazon oder eBay verbuchen einen wachsenden Umsatzanteil im E-Commerce. Für Endkunden ist der Online-Einkauf über Online-Marktplätze sehr komfortabel, da sie viele Produkte häufig schon zu jeder Zeit an einem zentralen Ort erwerben können. Viele Kunden suchen daher ihre Produkte nicht mehr über klassische Suchmaschinen wie Google, sondern direkt bei den ihnen vertrauten Online-Marktplätzen.

Aus diesem Grund sind Online-Marktplätze für Händler in Deutschland als eine interessante Vertriebswegalternative zum stationären Geschäft oder dem Online-Shop anzusehen, die auch zukünftig an Bedeutung gewinnen wird. Zudem können sie den Einstieg in den Online-Handel erleichtern, indem sie z. B. das Marketing übernehmen. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen kann das eine erhebliche Aufwandsreduzierung darstellen.

Die Entscheidung, einen Online-Marktplatz als Vertriebskanal zu nutzen, ist allerdings für Händler nicht immer leicht. Zum einen ist die Präsenz auf einem Online-Marktplatz mit Aufwand verbunden. Zum anderen gibt es bereits eine Vielzahl von Online-Marktplätzen, die sich voneinander deutlich unterscheiden. Wann bzw. ob sich der Vertrieb über einen Online-Marktplatz lohnt und welche Plattformen für Händler die richtige Wahl sind, stellen daher wichtige Fragen dar, die es zu beantworten gilt.

Genau hier setzt diese Studie an und ermittelt aktuelle Trends und Entwicklungen zu Online-Marktplätzen als Vertriebskanal.

Diese Studien könnten Sie ebenfalls interessieren:

Studie: Online-Marktplätze als Vertriebskanal

Online-Marktplätze als Vertriebskanal
Status quo und Bewertung aus Händlersicht

Thomas Bolz, Dr. Ernst Stahl, Dr. Georg Wittmann

Juli 2015
ISBN: 978-3-945451-09-0