Newsletter KW 28 / 2017

Wie tickt der Einzelhandel wirklich – IHKn und ibi research starten Forschungsprojekt
Der Konjunktur-Boom des Interaktiven Handels hält auch 2017 an
Umfrage zur Bearbeitung und Archivierung elektronischer Rechnungen
Emissionsfreie Zustellung: Hermes testet Elektromobil TRIPL in Göttingen
Weitergabe von Kontaktdaten an WhatsApp unzulässig
Storytelling – So wird der Kunde im E-Commerce zum Helden
Einzigartige Big-Data Studie: 10.000 New Yorker liefern Daten via App
Wie Nike Amazon umkurven wollte – und scheiterte
16 Jahre nach PayPal: Platziert sich paydirekt jetzt mit P2P-Zahlungen als Alternative?
Contorion – binnen 3 Jahren zum 130-Millionen-Euro-Exit
Bereits jeder achte Internetnutzer vermietet eigene Wohnung an Reisende
Marktstudie über B2C- und B2B-Verkaufsplattformen veröffentlicht
Aktuelle Veranstaltungshinweise



Wie tickt der Einzelhandel wirklich – IHKn und ibi research starten Forschungsprojekt

ibi research, 03.07.2017

Die Digitalisierung stellt gegenwärtig sowohl eine Chance als auch eine Herausforderung für den Einzelhandel dar. Zu diesem Zweck führt ibi research an der Universität Regensburg zusammen mit über 40 IHKn und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) eine Händlerbefragung durch. Das Ziel dieser Umfrage ist es, herauszufinden, wie der Einzelhandel mit dem Thema Digitalisierung umgeht. Vieles ist in diesem Zusammenhang noch unklar, insbesondere wie sich der Umfang der Digitalisierung in den nächsten Jahren ändern wird und ob dies den Einzelhandel zunehmend unter Druck setzen wird oder eher neue Möglichkeiten bietet.

Um diese Fragen beantworten zu können, bitten wir Sie als On- und Offline-Händler um Ihre Teilnahme. Hier geht es direkt zur Umfrage: www.ibi.de/Handelsstudie2017

>> Mehr bei ibi research


Der Konjunktur-Boom des Interaktiven Handels hält auch 2017 an

bevh, 06.07.2017

Die Grundaussagen der Vorjahresprognose haben sich erfüllt: Umsätze und Erlöse im Interaktiven Handel in Deutschland haben in den letzten zwölf Monaten wieder zugenommen, das Geschäftsklima zeigt sich erneut deutlich verbessert. Die Investitionsbereitschaft der Online- und Versandhändler erreicht einen neuen Rekordwert. Betrügerische „Kunden“ bleiben eine Herausforderung für den Online-Handel. „Dynamische Preisgestaltung“ und „Multichannel-Distribution“ sind weiterhin wichtige Themen für die Branche.
>> Mehr bei bevh


Umfrage zur Bearbeitung und Archivierung elektronischer Rechnungen

ibi research, 30.05.2017

Wie die Bearbeitung und Archivierung von Ein- und Ausgangsrechnungen in den einzelnen Unternehmen abläuft, kann sehr unterschiedlich sein. Während einige Unternehmen ausschließlich auf Papier setzen, nutzen andere elektronische Prozesse – insbesondere seitdem die rechtlichen Rahmenbedingungen 2011 durch den Gesetzgeber neu gefasst wurden: Elektronische Rechnungen sind Papierrechnungen gleichgestellt, und durch den Wegfall der Signaturpflicht ist der Versand elektronischer Rechnungen stark vereinfacht. Mit einer aktuellen Befragung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) will nun die Mittelstand 4.0-Agentur Handel ermitteln, wie die Rechnungsabwicklung derzeit bei den Unternehmen abläuft.

Unternehmen gelangen über den Link www.ibi.de/erechnung2017 direkt zur Befragung und können bis zum 30. Juli 2017 daran teilnehmen.

>> Mehr bei ibi research


Emissionsfreie Zustellung: Hermes testet Elektromobil TRIPL in Göttingen

Hermes, 11.07.2017

Hermes Germany erprobt in Göttingen die Zustellung von Paketen per Elektromobil. Der Paketdienstleister nutzt das komplett elektrisch betriebene Dreirad der dänischen Marke TRIPL für die Belieferung von Kunden im Innenstadtbereich, in dem Einfahrtsbeschränkungen für herkömmliche Nutzfahrzeuge gelten. Der Testlauf unterstreicht das engagierte Klima- und Umweltziel von Hermes Germany, bis 2025 in den Innenstädten aller deutschen Großstädte 100 Prozent emissionsfrei zuzustellen.
>> Mehr bei Hermes

Anzeige:


atriga paymax



Weitergabe von Kontaktdaten an WhatsApp unzulässig

Internet World Business, 28.06.2017

Wer über WhatsApp die Telefonnummern seiner Kontakte automatisch an das Unternehmen weiterleitet, ohne die Betroffenen vorher um Erlaubnis zu fragen, begeht eine Rechtsverletzung. Das mit einem Sorgerechtsstreit befasste Amtsgericht Bad Hersfeld entschied auch über die Smartphone-Nutzung eines elf Jahre alten Jungen. Dabei erlegte es der Mutter konkrete Auflagen zur elterlichen Kontrolle der Smartphone-Nutzung ihres Kindes auf.
>> Mehr bei Internet World Business


Storytelling – So wird der Kunde im E-Commerce zum Helden

etailment, 11.07.2017

Die richtige emotionale Ansprache der Kunden im Kaufprozess macht die Produkte und das Preisgefüge zwar nicht wettbewerbsfähiger, kann aber dazu führen, dass sich die Kunden nach dem Kauf zufriedener fühlen und dass sie deshalb gerne wiederkommen. Und viele Händler schlagen jetzt die Hände über dem Kopf zusammen, weil sie wissen, dass das wahrlich nicht einfach zu inszenieren ist. Die Produktdaten von den Herstellern sind all zu oft sachlich und profan und vor allem für alle Händler gleich. Soll jeder Datensatz angefasst und veredelt werden? Und rechnet sich ein solcher Aufwand überhaupt? Die Suche nach einfacheren Wegen hin zum emotionalen Verkaufen gleicht der Suche nach dem heiligen Gral der Branche.
>> Mehr bei etailment


Einzigartige Big-Data Studie: 10.000 New Yorker liefern Daten via App

Internet World Business, 11.07.2017

Wer bekommt Diabetes, Krebs oder Alzheimer? Und wie wirken sich Wohnblock, Sozialkontakte oder Schulwahl auf den Lebensweg aus? Antworten auf diese und viele andere Fragen wollen US-Forscher mit Hilfe einer bislang einzigartigen Studie finden: Für „The Human Project“ sollen 10.000 New Yorker über Jahrzehnte hinweg Unmengen von Daten liefern – vor allem über eine Smartphone App, die zahlreiche Informationen weitergibt.
>> Mehr bei Internet World Business


Wie Nike Amazon umkurven wollte – und scheiterte

Manager Magazin, 03.07.2017

Nike-Schuhe auf Amazon verkaufen? Das war den Managern des US-Sportartikelriesen zu schäbig. Inmitten Tausender Sneaker der Konkurrenz, im Alles-Muss-Raus-Look des Onlinehändlers – dafür war sich Nike lange zu fein. Doch die Dinge ändern sich, wie das Wall Street Journal vor kurzem berichtete und der Sportartikel-Riese nun bestätigte. Angesichts eines sich radikal wandelnden Marktes geben die Nike-Strategen nach. Der Sportartikelhersteller will nun bei Amazon einen offiziellen Shop starten.
>> Mehr bei Manager Magazin

Anzeige:


SIX Payment Services



16 Jahre nach PayPal: Platziert sich paydirekt jetzt mit P2P-Zahlungen als Alternative?

t3n, 06.07.2017

16 Jahre, nachdem PayPal mit dem Slogan „The way to send and receive money online“ Werbung für seinen Peer2Peer-Service (P2P) machte und sich 2001 mit sechs Millionen Nutzern brüstete, startet der PayPal-Konkurrent paydirekt jetzt mit seinem eigenen P2P-Zahlungsdienst. Die neue paydirekt-App unterstützt P2P, die direkte Zahlung zwischen zwei Nutzern. Im Gegensatz zu PayPal landet das Geld direkt auf dem Girokonto. Reicht das für paydirekt, um sich als PayPal-Alternative zu platzieren?
>> Mehr bei t3n


Contorion – binnen 3 Jahren zum 130-Millionen-Euro-Exit

Manager Magazin, 26.06.2017

In drei Jahren zum 130-Millionen-Exit: Der 2014 gegründete Berliner Online-Marktplatz Contorion wird von dem 98-Jahre alten Werkzeugspezialisten Hoffmann SE aus München übernommen. Nach Informationen von manager-magazin.de soll der Kaufpreis bei rund 130 Millionen Euro liegen. Die Online-Plattform war von den beiden Ex-McKinsey-Beratern Frederick Roehder und Richard Schwenke sowie dem Ex-CityDeal-Manager Tobias Tschötsch zusammen mit dem Berliner Risikokapitalgeber Project A im April 2014 gegründet worden.
>> Mehr bei Manager Magazin


Bereits jeder achte Internetnutzer vermietet eigene Wohnung an Reisende

Bitkom, 11.07.2017

Wer seine leerstehende Wohnung zeitweise untervermieten oder Reisenden seine Couch zur Verfügung stellen will, kann hierfür verschiedene Online-Portale nutzen. Fast 7 Millionen Internetnutzer (12 Prozent) in Deutschland haben schon einmal Wohnraum auf einer solchen Plattform angeboten – entweder kostenlos auf Webseiten wie CouchSurfing und BeWelcome oder gegen Bezahlung auf Portalen wie Airbnb, Wimdu, booking.com, HomeAway und 9flats. Im letzten Jahr waren es erst 4 Millionen (7 Prozent). Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.
>> Mehr bei Bitkom


Marktstudie über B2C- und B2B-Verkaufsplattformen veröffentlicht

Mittelstand 4.0-Agentur Handel, 27.06.2017

Das Internet ist heutzutage als Verkaufskanal nicht mehr wegzudenken. So wird der Verkauf über mehrere Vertriebskanäle immer bedeutender und auch Verkaufsplattformen bzw. Marktplätze stellen einen wichtigen Bestandteil der Präsenz im Online-Handel dar. Viele Unternehmen sowohl im B2C-, als auch im B2B-Bereich, nutzen diese bereits und können sich dadurch vom breiten Wettbewerb abheben. Die Mittelstand 4.0-Agentur Handel hat sich daher intensiv damit beschäftigt, die in Deutschland gängigsten Verkaufsplattformen zu untersuchen und ihre Relevanz für kleine und mittlere Unternehmen aufzuzeigen. Um dabei die Ausführungen konkret an den Bedürfnissen der Unternehmen auszurichten, werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede explizit herausgestellt.
>> Mehr bei Mittelstand 4.0-Agentur Handel




Aktuelle Veranstaltungshinweise
25.09.2017E-Commerce-Sprechtag Amberg
27.09.2017E-Commerce-Sprechtag Abensberg
26.10.2017E-Commerce-Tag Regensburg



© 2017 ibi research

ibi aktuell: Marktstudie über B2C- und B2B-Verkaufsplattformen veröffentlicht

E-Commerce-Newsletter
Unter folgendem Link können Sie sich kostenlos für den E-Commerce-Newsletter anmelden.

Folgen Sie uns auf Twitter: